24. April 2014 05:51
Navigation
-> Home
-> News-Archiv

-> Reviews
-> Interviews
-> Berichte
-> Specials

-> Termine
-> Galerie
-> Forum
-> Downloads
-> Links
-> Suche

-> Impressum
-> Redaktion
-> Partner
-> Jobs
Die neuesten Reviews:
 My Inner Wealth -...
 Graveborne - Thro...
 Astaroth - Chaosa...
 Aurvandil - Thrones
 Woman Is The Eart...
 Alvenrad - Habitat
 Thyrien - Hymns O...
 Dead Earth Politi...
 Mosaic - Old Man'...
 Nocturne - Nahash
 Demona - Speaking...
 Trenchrot - Necro...
 Vyre – The Initia...
 COAG - Sociopath
 Ctulu - Seelenspi...
Die neuesten Interviews:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Dystertid [März.2014]
-> Waldgeflüster [Febr...
-> Northern Plague [Fe...
-> Transylvanian Black...
Die neuesten Berichte:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Endlos [15.2.2014 i...
-> Kings Of Black Meta...
-> Agrypnie - 10th Ann...
-> Celebrare Noctem II...
Die neuesten Specials:
-> Rückblick 2013: Rev...
-> Rückblick 2013
-> Fünf Jahre Rotting ...
Online Stats
Gäste online: 4
Mitglieder online:
keine Mitglieder online


registrierte Mitglieder: 223
neuestes Mitglied: lordrul

Online: 4
Max. pro Tag: 84448
Gesamt: 11925298

seit November 2008
Die neuesten Reviews:
ZURÜCK
0 Kommentare


Klick für volle Größe

Voodoo Highway - Broken Uncle's Inn
[ Kategorie: V · 1189 angesehen · 0 Kommentare ]
Hinzugefügt am17.08.2011
InterpretVoodoo Highway
GenreClassic Rock
HerkunftslandItalien 
Veröffentlichung2011
AuflageErstauflage
LabelRock N Growl Promotion
Websitehttp://www.myspace.com/voodoohighway
Review
Voodoo Highway - Broken Uncle's Inn

2011 präsentiert uns Rock N Growl Promotion mit "Broken Uncle's Inn", das Debütalbum von "Voodoo Highway", einen echten Leckerbissen aus dem 70's Classic Rock-Sektor.

Nach einem kurzen, aber doch eher unnötigen Intro, starten die fünf Italiener dann endlich los. Stilistisch bewegen sich "Voodoo Highway" auf den Spuren von "Uriah Heep", "Deep Purple" und "Rainbow", und das ist kein Marketing-Gag! Bluesiger Rock, gepaart mit tollen Melodien und einem grandiosem Orgelspiel ist das Ergebnis, was einem hier geboten wird. Natürlich kommen sie damit nicht an die Glanzleistungen der eben genannten Bands heran, aber wer kann das schon von sich behaupten? Vor dem aktuellen und wirklich sensationellen "Uriah Heep"-Album "Into The Wild" brauchen sie sich jedoch nicht zu verstecken.

Ich weiß nicht, ob die Herren bereits vorher in anderen Bands tätig waren, aber wie Anfänger klingen sie wahrlich nicht, da das Album sowohl musikalisch als auch gesanglich einfach top ist! Variables, abwechslungsreiches Drumming, welches mir als Schlagzeuger fast Tränen in die Augen treibt, grandiose Gitarrenarbeit und virtuoses Orgelspiel: Das erwartet einen bei den Songs des Rundlings. Dazu kommt der stets passende und einfach rundum gelungene Gesang von Federico Di Marco, welcher die "normalen", als meistens auch die richtig hohen Stimmlagen gut zu meistern weiß. Letztere sind stellenweise zwar noch etwas verbesserungsfähig, aber das fällt nicht wirklich ins Gewicht.

Ein viel besseres Debütalbum hätten die erst 2010 gegründeten "Voodoo Highway" wohl nicht hinlegen können, wobei ich mir für kommende Werke etwas weniger grottige Cover-Artworks wünschen würde. Einzig und allein an ihren Balladen-Künsten müssen sie noch etwas arbeiten. "Heaven With No Stars" ist zwar weit weg, ein schlechter Song zu sein, fällt aber im Gegensatz zum Rest des Albums qualitativ doch etwas ab.

Ich kann nur hoffen, dass auch den Italienern eine lange Karriere bevorstehen und noch eine Reihe an derart grandiosen Werken folgen wird. Bei Übersongs wie "J.C. Superfuck", "The Fire Will Burn Away" und dem Titeltrack, um nur drei der neun Top-Tracks zu nennen, wäre das wirklich wünschenswert. Freunde von den bereits genannten "Uriah Heep", "Deep Purple" und "Rainbow" sollten unbedingt reinhören!

Tracklist:

01 Intro (From 1972)
02 Till It Bleeds
03 The Fire Will Burn Away
04 J.C. Superfuck
05 Window
06 Running Around
07 Broken Uncle's Inn
08 Heaven With No Stars
09 Gasoline Woman
10 In Fact It's The Worst
RedakteurFlorian Moser
Bewertung9/10
ZURÜCK
Facebook
Kommentare zu »Voodoo Highway - Broken Uncle's Inn«
Noch keine Kommentare abgegeben...
Du hast nicht genügend Rechte, um Kommentare zu verfassen!
Banner
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Registriere dich jetzt.

Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Review der Woche

THYRIEN
Hymns Of The Mortals - Songs From The North

Neueste Fotogalerie

KINGS OF BLACK METAL [Main Day]
05. April 2014 in Alsfeld

Öffentliche Umfrage
Welcher Bereich von Rotting Hill sollte eurer Meinung nach weiter ausgebaut werden?

Mehr Reviews wären toll!

Ich würde gerne mehr Interviews lesen!

Ich bin fotosüchtig, bitte mehr davon!

Live-Berichte kann es nicht genug geben!

Es gibt zu wenig Specials und Gewinnspiele!

Ich bin mit allen Bereichen zufrieden!



Ergebnisse / Archiv
Copyright © 2013 Rottinghill.at

RSS Feed

v 2.2.2