21. April 2014 10:28
Navigation
-> Home
-> News-Archiv

-> Reviews
-> Interviews
-> Berichte
-> Specials

-> Termine
-> Galerie
-> Forum
-> Downloads
-> Links
-> Suche

-> Impressum
-> Redaktion
-> Partner
-> Jobs
Die neuesten Reviews:
 Alvenrad - Habitat
 Thyrien - Hymns O...
 Dead Earth Politi...
 Mosaic - Old Man'...
 Nocturne - Nahash
 Demona - Speaking...
 Trenchrot - Necro...
 Vyre – The Initia...
 COAG - Sociopath
 Ctulu - Seelenspi...
 Waldseel / Undead...
 Sordid Flesh - To...
 I Shalt Become - ...
 Fäulnis - Snuff |...
 Gun Barrel – Dama...
Die neuesten Interviews:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Dystertid [März.2014]
-> Waldgeflüster [Febr...
-> Northern Plague [Fe...
-> Transylvanian Black...
Die neuesten Berichte:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Endlos [15.2.2014 i...
-> Kings Of Black Meta...
-> Agrypnie - 10th Ann...
-> Celebrare Noctem II...
Die neuesten Specials:
-> Rückblick 2013: Rev...
-> Rückblick 2013
-> Fünf Jahre Rotting ...
Online Stats
Gäste online: 2
Mitglieder online:
keine Mitglieder online


registrierte Mitglieder: 223
neuestes Mitglied: lordrul

Online: 2
Max. pro Tag: 84448
Gesamt: 11918102

seit November 2008
Die neuesten Reviews:
ZURÜCK
0 Kommentare


Klick für volle Größe

Nomad - Transmigration Of Consciousness
[ Kategorie: N · 340 angesehen · 0 Kommentare ]
Hinzugefügt am16.06.2012
InterpretNomad
GenreDeath Metal
HerkunftslandPolen 
Veröffentlichung2011
AuflageErstauflage
LabelWitching Hour Productions
Websitehttp://www.nomad-band.com/
Review
Nomad – Transmigration Of Consciousness

Die international eher unbekannte Band "Nomad" präsentiert ihre sechste Scheibe "Transmigration Of Consciousness". Die polnischen Metaller bewegen sich im Bereich des Death Metal und lassen hiermit eine 17 Tracks starke Scheibe auf die Szene los. Auffällig an der ganzen Sache sind auf jeden Fall die acht(!) Intros, die auf diesem Album zu finden sind. Diese alle subtrahiert kommt "Transmigration Of Consciousness" auf nicht ganz 35 Minuten "echte" Spielzeit, was in Anbetracht des üppig gefüllten Backcovers der Scheibe doch ein wenig ernüchternd wirken kann. Aber man möge es hierbei nicht belassen und der Musik, oder zumindest dem, was übrig ist, Gehör schenken.

Nach einem 44 Sekunden langen Intro ergibt sich die Möglichkeit, dem ersten ersten Track der Scheibe zu lauschen. Geboten wird hier ganz klar Death Metal, der aber eher langsam und weniger aggressiv gehalten ist, als man ihn von diversen Genre-Brüdern kennt. Sehr rhythmisch, um nicht zu sagen stellenweise groovend, in seiner Form absolut in Ordnung und gelungen, aber im Grunde genommen nichts, was man nicht schon kennt. Stilistisch ist "Nomad" nicht eindeutig einzuordnen, wobei die offensichtliche musikalische Anlehnung an die Landeskollegen von "Behemoth" nicht verwunderlich ist, da Seth, seines Zeichens Saiten-Schänder bei eben jener Gruppe, hinter diesem Musik-Projekt steht.
Nicht ganz so eigenständig und etwas monotoner sind die Songs meiner Ansicht nach aber ausgefallen, und regelrechte Ohrwürmer vermisse ich hier ebenfalls. Weniger gut gelungen präsentieren sich auch die Vocals, da diese kaum auf den Hörer übertragbare Emotionen aufweisen. Die Gitarrenarbeit ist dafür umso mitreißender und gleicht das Ganze etwas aus, womit es letzten Endes doch nicht langweilig wird. Die angesprochene Rhythmik steht definitiv im Vordergrund und lockert mit ein paar gut arrangierten Lead-Passagen schön auf, wodurch auch einiges an Atmosphäre geschaffen wird. Leider schaffen es aber selbst diese wirklich sehr gelungenen Teile des Rundlings nicht, das Gesamtwerk weit über den Durchschnitt zu heben. Somit bleibt nicht viel mehr über als etwas in seiner Art Ausgefallenes, das aber doch irgendwo zwischen Monotonie und etwas zu stark schwankender Qualität untergeht.

Jenen Metalheads, die etwas über den Tellerrand hinaus interessiert sind, möchte ich "Transmigration Of Consciousness" dennoch ans Herz legen und sie ersuchen, dem Werk eine Chance zu geben, denn schlecht ist es keinesfalls. Zwar nicht sonderlich spektakulär und etwas eigen, aber durchaus hörenswert.

Tracklist:

01. Intro – Are Your Ready...
02. The Deamon's Breath
03. Intro
04. Dazzling Black
05. Intro
06. Identity With Personification
07. Intro
08. Pearl Evil
09. Intro
10. Abyss Of Meditation
11. Intro
12. Flames Of Tomorrow
13. Intro
14. Raised Irony
15. Intro
16. Four Percent Of Hate
17. Outro
RedakteurWolfgang
Bewertung7/10
ZURÜCK
Facebook
Kommentare zu »Nomad - Transmigration Of Consciousness«
Noch keine Kommentare abgegeben...
Du hast nicht genügend Rechte, um Kommentare zu verfassen!
Banner
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Registriere dich jetzt.

Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Review der Woche

MOSAIC
Old Man's Wyntar

Neueste Fotogalerie

KINGS OF BLACK METAL [Main Day]
05. April 2014 in Alsfeld

Öffentliche Umfrage
Welcher Bereich von Rotting Hill sollte eurer Meinung nach weiter ausgebaut werden?

Mehr Reviews wären toll!

Ich würde gerne mehr Interviews lesen!

Ich bin fotosüchtig, bitte mehr davon!

Live-Berichte kann es nicht genug geben!

Es gibt zu wenig Specials und Gewinnspiele!

Ich bin mit allen Bereichen zufrieden!



Ergebnisse / Archiv
Copyright © 2013 Rottinghill.at

RSS Feed

v 2.2.2