17. April 2014 08:40
Navigation
-> Home
-> News-Archiv

-> Reviews
-> Interviews
-> Berichte
-> Specials

-> Termine
-> Galerie
-> Forum
-> Downloads
-> Links
-> Suche

-> Impressum
-> Redaktion
-> Partner
-> Jobs
Die neuesten Reviews:
 Thyrien - Hymns O...
 Dead Earth Politi...
 Mosaic - Old Man'...
 Nocturne - Nahash
 Demona - Speaking...
 Trenchrot - Necro...
 Vyre – The Initia...
 COAG - Sociopath
 Ctulu - Seelenspi...
 Waldseel / Undead...
 Sordid Flesh - To...
 I Shalt Become - ...
 Fäulnis - Snuff |...
 Gun Barrel – Dama...
 Isacaarum - Whore...
Die neuesten Interviews:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Dystertid [März.2014]
-> Waldgeflüster [Febr...
-> Northern Plague [Fe...
-> Transylvanian Black...
Die neuesten Berichte:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Endlos [15.2.2014 i...
-> Kings Of Black Meta...
-> Agrypnie - 10th Ann...
-> Celebrare Noctem II...
Die neuesten Specials:
-> Rückblick 2013: Rev...
-> Rückblick 2013
-> Fünf Jahre Rotting ...
Online Stats
Gäste online: 2
Mitglieder online:
keine Mitglieder online


registrierte Mitglieder: 223
neuestes Mitglied: lordrul

Online: 2
Max. pro Tag: 84448
Gesamt: 11900739

seit November 2008
Die neuesten Reviews:
ZURÜCK
0 Kommentare


Klick für volle Größe

Plague Angel - Transhumanism
[ Kategorie: P · 653 angesehen · 0 Kommentare ]
Hinzugefügt am29.06.2012
InterpretPlague Angel
GenreDeath Metal
HerkunftslandDeutschland 
Veröffentlichung2011
AuflageErstauflage / EP
LabelEigenproduktion
Websitehttp://www.plague-angel.de
Review
Plague Angel - Transhumanism

"Plague Angel" - hierbei denke ich zuerst an "Marduks" im Jahr 2004 erschienenes Album. Doch in diesem Fall handelt es sich um fünf Jungs aus Deutschland, die in Sachen Tempo den Schweden um nichts nachstehen.

Aus der Band "Sorrow's End" wuchs im jahre 2007 "Plague Angel", welche schon auf ein vollwertiges Album "Deadborn Solutions" und die EP "Can You Feel The Plague Arround You?" zurückgreifen können. Die hier vor mir liegende Promo-EP hört auf den Namen "Transhumanism".
Diese drei Songs wissen durch Tempo und gut eingebrachte Breaks zu begeistern, die Nummer zwei "Crown of Creation" gefällt mir besonders. Man findet sogar mitten in dem rasenden Geprügel cleane Vocals des Frontmannes Benedikt Rathsmann. Ich kann mir stellenweise den Vergleich mit "Dying Fetus" und "Vomitory" nicht verkneifen, da die Grindcore-Elemente bei "Plague Angel" sehr stark zu hören sind.

Klassischer Death Metal im Sinne von "Cannibal Corpse" oder "Deicide" ist "Transhumanism" nicht, aber er weiß zu begeistern! Die Aufnahme an sich ist spitze geworden, vor allem die drückenden Tiefen kombiniert mit schnellem Schlagzeug klingen sehr eingängig. Ebenfalls sehr angenehm ist die Leichtfüßigkeit, mit der das Tempo von schnell auf langsam und wieder zurück geschalten wird, ein nicht unwesentlicher Charakterzug dieser Scheibe. Einzig bei extremen Blastbeats klingt das Schlagzeug beinahe wie ein knatternder Motor, nur meiner Meinung nach ist es angesichts einer sehr guten musikalischen Leistung nicht weiter tragisch. Man darf auf das kommende Album gespannt sein.

Tracklist:

01. Transhumanism
02. Crown of Creation
03. Chants of Extinction
RedakteurRoman
Bewertung7/10
ZURÜCK
Facebook
Kommentare zu »Plague Angel - Transhumanism«
Noch keine Kommentare abgegeben...
Du hast nicht genügend Rechte, um Kommentare zu verfassen!
Banner
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Registriere dich jetzt.

Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Review der Woche

MOSAIC
Old Man's Wyntar

Neueste Fotogalerie

KINGS OF BLACK METAL [Warm Up Night]
04. April 2014 in Alsfeld

Öffentliche Umfrage
Welcher Bereich von Rotting Hill sollte eurer Meinung nach weiter ausgebaut werden?

Mehr Reviews wären toll!

Ich würde gerne mehr Interviews lesen!

Ich bin fotosüchtig, bitte mehr davon!

Live-Berichte kann es nicht genug geben!

Es gibt zu wenig Specials und Gewinnspiele!

Ich bin mit allen Bereichen zufrieden!



Ergebnisse / Archiv
Copyright © 2013 Rottinghill.at

RSS Feed

v 2.2.2