25. April 2014 11:10
Navigation
-> Home
-> News-Archiv

-> Reviews
-> Interviews
-> Berichte
-> Specials

-> Termine
-> Galerie
-> Forum
-> Downloads
-> Links
-> Suche

-> Impressum
-> Redaktion
-> Partner
-> Jobs
Die neuesten Reviews:
 My Inner Wealth -...
 Graveborne - Thro...
 Astaroth - Chaosa...
 Aurvandil - Thrones
 Woman Is The Eart...
 Alvenrad - Habitat
 Thyrien - Hymns O...
 Dead Earth Politi...
 Mosaic - Old Man'...
 Nocturne - Nahash
 Demona - Speaking...
 Trenchrot - Necro...
 Vyre – The Initia...
 COAG - Sociopath
 Ctulu - Seelenspi...
Die neuesten Interviews:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Dystertid [März.2014]
-> Waldgeflüster [Febr...
-> Northern Plague [Fe...
-> Transylvanian Black...
Die neuesten Berichte:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Endlos [15.2.2014 i...
-> Kings Of Black Meta...
-> Agrypnie - 10th Ann...
-> Celebrare Noctem II...
Die neuesten Specials:
-> Rückblick 2013: Rev...
-> Rückblick 2013
-> Fünf Jahre Rotting ...
Online Stats
Gäste online: 2
Mitglieder online:
keine Mitglieder online


registrierte Mitglieder: 223
neuestes Mitglied: lordrul

Online: 2
Max. pro Tag: 84448
Gesamt: 11930295

seit November 2008
Die neuesten Reviews:
ZURÜCK
0 Kommentare


Klick für volle Größe

Illdisposed - The Best Of 2004-2011
[ Kategorie: I · 560 angesehen · 0 Kommentare ]
Hinzugefügt am09.07.2012
InterpretIlldisposed
GenreDeath Metal
HerkunftslandDänemark 
Veröffentlichung2012
AuflageErstauflage
LabelMassacre Records
Websitehttp://www.illdisposed.dk/
Review
Illdisposed - The Best Of 2004-2011

Reise, Reise heißt ein Kinderspiel und "Illdisposed", "die eierlosen Nutten aus dem schwulen Norden", der sich Dänemark nennt, sind nach einigen Labelwechseln bei Massacre Records angekommen, die nun das Ganze seit 2011 für die Band managen. Man fragt sich als Fan manchmal, warum Bands von "Illdisposeds" Format, von solchen Riesen wie Roadrunner Records weg gehen, zu wesentlich kleineren Labeln wie AFM und jetzt wieder zu einem größeren Label wie Massacre Records zurückwandern. Aber das kann die Band wohl nur selber beantworten, einen äußeren ersichtlichen Grund gibt es dafür nicht! Die abgelieferte Qualität der Werke seit 2004 ist gleichbleibend kraftvoll und sollte eigentlich in keiner Death Metal-Sammlung fehlen! Okay, wer den krassen Stoff wie "Behemoth" oder "Belphegor" sucht, ist bei "Illdisposed" an der falschen Adresse, aber es wird ja nicht nur derbstes Zeug gesucht, das einem die Birne weghaut mit Abgesängen auf Fetisch, SadoMaso oder der antichristlichen Schiene.

Das Dumme an einem Best Of ist, dass diesen Dingern immer der Geruch eines Schlussstrichs anhaftet, der sogenannte "Schwanengesang". Die Silberlinge sind meist nicht sehr repräsentativ oder nur lieblos zusammen geklatscht! Positiv an dem "Illdisposed"-Best Of ist allerdings, das sich vom letzten 2011er Album "There Is Light (But It's Not For Me)" gleich drei Stücke am Start befinden, was sehr ungewöhnlich bei einem Best Of ist. Dazu rafft die CD die Zeit seit ihrem Durchbruch 2004 zusammen, und gibt nach insgesamt zehn gut ausgesuchten Titeln, noch zwei Bonustracks, wie z.B. das abgefahrene "When You Scream" in der Remix-Version und eine schneidige Liveversion von "Throw Your Bolts" zum Besten. Diesmal also ein gutes Stück in Sachen der Best Of-Scheiben inklusive des gewohnt guten und kraftvollen Soundbildes!

Beim Preis von € 4,99 bin ich mir recht unschlüssig! Viele werden sagen: "Oh klasse, kann ich mir leisten!" Andersherum fragt man sich: Wie kann eine Band überhaupt von so einer Preispolitik leben? Also ein Jein zum Preis weil ich ganz gerne noch länger etwas von "Illdisposed" hören UND sehen will!

Negativ und zwar massiv an der Sache ist, dass es dieses Best Of-Album nur in der Download-Version gibt. Mittlerweile geht der Trend des Hörers nach der Flut der illegalen Downloadprotale, Silberlingen mit mikroskopischen Bildern aber wieder zu den Vinylscheiben über. Die Leute wollen etwas in der Hand halten, etwas fürs Auge haben, das man auch sieht und nicht nur ein weiteres Stück silberbedampftes Plaste in der Ecke rumfliegen haben oder nachzählen müssen, wie oft sie gerade das Stück abgespielt haben weil es extrabillig verhökert wurde. Schliesslich hält ein Vinyl bei guter Behandlung schlappe 20 bis 30 Jahre, und die CD je nach Produktion nur maximal zehn Jahre, und wenn die Festplatte mal crasht nach zwei Jahren steht man dumm da, weil sich gerade auf dieser die Lieblingsmucke befand und futsch ist!

Als Schlussbewertung gebe ich dieser Scheibe glatte 6 von 10 Punkten wegen dem digitalen Format, ansonsten wäre ich 8 von 10 Punkten bei einer physikalischen Version nicht abgeneigt!

Tracklist:

01. Your Own Best Companion
02. Heaven Forbid
03. Rape
04. I Believe In Me
05. Dark
06. Still Sane
07. For the Record
08. To Those Who Walk Behind Me
09. Case of the Late Pig
10. Throw Your Bolts
11. When You Scream (Remix) (Bonus Track)
12. Throw Your Bolts (Live) (Bonus Track)

RedakteurJörg
Bewertung6/10
ZURÜCK
Facebook
Kommentare zu »Illdisposed - The Best Of 2004-2011«
Noch keine Kommentare abgegeben...
Du hast nicht genügend Rechte, um Kommentare zu verfassen!
Banner
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Registriere dich jetzt.

Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Review der Woche

THYRIEN
Hymns Of The Mortals - Songs From The North

Neueste Fotogalerie

KINGS OF BLACK METAL [Main Day]
05. April 2014 in Alsfeld

Öffentliche Umfrage
Welcher Bereich von Rotting Hill sollte eurer Meinung nach weiter ausgebaut werden?

Mehr Reviews wären toll!

Ich würde gerne mehr Interviews lesen!

Ich bin fotosüchtig, bitte mehr davon!

Live-Berichte kann es nicht genug geben!

Es gibt zu wenig Specials und Gewinnspiele!

Ich bin mit allen Bereichen zufrieden!



Ergebnisse / Archiv
Copyright © 2013 Rottinghill.at

RSS Feed

v 2.2.2