19. April 2014 08:51
Navigation
-> Home
-> News-Archiv

-> Reviews
-> Interviews
-> Berichte
-> Specials

-> Termine
-> Galerie
-> Forum
-> Downloads
-> Links
-> Suche

-> Impressum
-> Redaktion
-> Partner
-> Jobs
Die neuesten Reviews:
 Thyrien - Hymns O...
 Dead Earth Politi...
 Mosaic - Old Man'...
 Nocturne - Nahash
 Demona - Speaking...
 Trenchrot - Necro...
 Vyre – The Initia...
 COAG - Sociopath
 Ctulu - Seelenspi...
 Waldseel / Undead...
 Sordid Flesh - To...
 I Shalt Become - ...
 Fäulnis - Snuff |...
 Gun Barrel – Dama...
 Isacaarum - Whore...
Die neuesten Interviews:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Dystertid [März.2014]
-> Waldgeflüster [Febr...
-> Northern Plague [Fe...
-> Transylvanian Black...
Die neuesten Berichte:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Endlos [15.2.2014 i...
-> Kings Of Black Meta...
-> Agrypnie - 10th Ann...
-> Celebrare Noctem II...
Die neuesten Specials:
-> Rückblick 2013: Rev...
-> Rückblick 2013
-> Fünf Jahre Rotting ...
Online Stats
Gäste online: 4
Mitglieder online:
keine Mitglieder online


registrierte Mitglieder: 223
neuestes Mitglied: lordrul

Online: 4
Max. pro Tag: 84448
Gesamt: 11912758

seit November 2008
Die neuesten Reviews:
ZURÜCK
0 Kommentare


Klick für volle Größe

Sins Of The Father - Sins Of The Father
[ Kategorie: S · 374 angesehen · 0 Kommentare ]
Hinzugefügt am10.07.2012
InterpretSins Of The Father
GenreDeath Metal
HerkunftslandAustralien 
Veröffentlichung2011
AuflageErstauflage
LabelEigenproduktion
Websitehttp://www.myspace.com/sinsofthefatherau
Review
Sins Of The Father – Sins Of The Father

2003 hat sich die fünf-Herren-Kombo "Sins Of The Father" aus dem australischen Perth formiert. Nach einem Demo im Jahre 2008 folgte letztes Jahr das selbstbetitelte, erste Full Length-Album. Selbst identifizieren sich die Australier mit ihrer Musik als Stoner Death Metal.

Das Album weist eine solide Grundform auf, wenn es auch nicht durchgehend spektakulär gehalten ist. Rohe Death Metal-Elemente werden durch harmonische Gitarrenarbeit aufgewertet und gepusht, was "Sins Of The Father" großteils sehr gut gelungen ist. Gekleidet ist das Ganze in ein überzeugendes Klanggewand und eine gute Produktion. Stilistisch finden sich auch Einflüsse von Hard Rock über Thrash bis hin zu Black Metal. Eine kuriose Mischung, in der man die Inspirationsquellen oftmals sehr leicht heraushören kann. Aber selbst wenn es im ersten Moment frech zusammengeklaut und -geklatscht wirken mag – das australische Quintett steckt eine menge Spaß in den Metal, was ebenfalls sehr deutlich hörbar ist. Das macht die ganze Sache nicht nur ehrlicher und echter, sondern überträgt sich auch auf den Hörer. Gut gemacht!
In ihrer musikalischen Arbeit versetzen "Sins Of The Father" hier keine Berge, aber als äußerst positiv erachte ich, dass keines der Instrumente so stur und langweilig gespielt ist, dass man inmitten der Platte abschalten möchte. Das gilt auch für die stimmliche Einbringung von Sänger Jack Cressall, der sich im Groben nicht als Star der Growling-Szene präsentiert, aber für in meinen Augen ausreichend Abwechslung auf diesem Silberling sorgt.

Wenn man das Genre Stoner Metal, das die Herren in ihre eigene Definition mit einfließen lassen, gedanklich beiseite lässt, so hat man mit dem selbstbetitelten Album "Sins Of The Father" eine sehr anständige, melodiöse Death Metal-Scheibe in der Anlage, bei der ich nicht vermute, dass sie ganz so schnell langweilig wird. Kein Meisterwerk dieser Schublade, aber Fehlkäufe sehen wiederum ganz anders aus.

Tracklist:

01. Fucking Relentless
02. Sanity Song
03. Watch The Earth Burn
04. Fear Of Reality
05. Aftermath
06. Choke
07. Behind These Walls We Rot
08. The Ocean Bares Only Sorrow
09. Galaxy
10. Have Path, Will Travel
11. Black Cat
RedakteurWolfgang
Bewertung7/10
ZURÜCK
Facebook
Kommentare zu »Sins Of The Father - Sins Of The Father«
Noch keine Kommentare abgegeben...
Du hast nicht genügend Rechte, um Kommentare zu verfassen!
Banner
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Registriere dich jetzt.

Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Review der Woche

MOSAIC
Old Man's Wyntar

Neueste Fotogalerie

KINGS OF BLACK METAL [Main Day]
05. April 2014 in Alsfeld

Öffentliche Umfrage
Welcher Bereich von Rotting Hill sollte eurer Meinung nach weiter ausgebaut werden?

Mehr Reviews wären toll!

Ich würde gerne mehr Interviews lesen!

Ich bin fotosüchtig, bitte mehr davon!

Live-Berichte kann es nicht genug geben!

Es gibt zu wenig Specials und Gewinnspiele!

Ich bin mit allen Bereichen zufrieden!



Ergebnisse / Archiv
Copyright © 2013 Rottinghill.at

RSS Feed

v 2.2.2