18. April 2014 00:02
Navigation
-> Home
-> News-Archiv

-> Reviews
-> Interviews
-> Berichte
-> Specials

-> Termine
-> Galerie
-> Forum
-> Downloads
-> Links
-> Suche

-> Impressum
-> Redaktion
-> Partner
-> Jobs
Die neuesten Reviews:
 Thyrien - Hymns O...
 Dead Earth Politi...
 Mosaic - Old Man'...
 Nocturne - Nahash
 Demona - Speaking...
 Trenchrot - Necro...
 Vyre – The Initia...
 COAG - Sociopath
 Ctulu - Seelenspi...
 Waldseel / Undead...
 Sordid Flesh - To...
 I Shalt Become - ...
 Fäulnis - Snuff |...
 Gun Barrel – Dama...
 Isacaarum - Whore...
Die neuesten Interviews:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Dystertid [März.2014]
-> Waldgeflüster [Febr...
-> Northern Plague [Fe...
-> Transylvanian Black...
Die neuesten Berichte:
-> Kaltenbach Open Air...
-> Endlos [15.2.2014 i...
-> Kings Of Black Meta...
-> Agrypnie - 10th Ann...
-> Celebrare Noctem II...
Die neuesten Specials:
-> Rückblick 2013: Rev...
-> Rückblick 2013
-> Fünf Jahre Rotting ...
Online Stats
Gäste online: 11
Mitglieder online:
keine Mitglieder online


registrierte Mitglieder: 223
neuestes Mitglied: lordrul

Online: 11
Max. pro Tag: 84448
Gesamt: 11903776

seit November 2008
Die neuesten Reviews:
ZURÜCK
0 Kommentare


Klick für volle Größe

Chaos Beyond - Confessions Of A Twisted Mind
[ Kategorie: C · 421 angesehen · 0 Kommentare ]
Hinzugefügt am18.07.2012
InterpretChaos Beyond
GenreMelodic Death Metal
HerkunftslandÖsterreich 
Veröffentlichung2011
AuflageErstauflage
LabelTerrasound Records
Websitehttp://chaos-beyond.com/
Review
Chaos Beyond – Confessions Of A Twisted Mind

Mir persönlich ist das Material der österreichischen Jung-Metaller "Chaos Beyond" nicht bekannt, doch wer den Metalchamp 2010 verfolgt hat, ist klar im Vorteil. Knapp am ersten Platz vorbei, den letzten Endes die Truppe "Devastating Enemy" bekleiden durfe, ist die Wiener Gruppe auf dem zweiten Platz gelandet. Ein Jahr später unterzeichneten die Burschen einen Deal mit Terrasound Records, um ihr Debüt-Album "Confessions Of A Twisted Mind" zu veröffentlichen und durch die Szene zu ziehen.

Beim Songwriting hat man sich auf "Confessions Of A Twisted Mind" nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Die Zeit, in der das Genre seinen Hype erlebte und vor Neuerungen kurz vor dem Platzen stand, sind vorbei. Heute findet man ein und die selben Ideen auf beinahe jeder Platte, die unter dem Banner dieser Stilrichtung veröffentlich wird. Die zwölf Songs auf diesem Album sind in sich stimmig, gehören einfach zueinander und haben einen klanglichen roten Faden. So weit, so gut, doch so sehr man sich bemüht, für Abwechslung zu sorgen... Es will einfach nichts Einzigartiges werden.
Im Groben finden sich schnelle, teils sehr schnelle Passagen, langsame Teile, stilmäßiges Gekeife, auch Klargesang und leidenschaftlich gespielte Instrumente. Doch reicht es nicht, sich aus dem Graubereich des Genres herauszuhieven. Der Refrain von "Crawling In The Dark" weiß zum Beispiel schon zu begeistern. Der Klargesang bietet in eben jenen Passagen dieses Songs wirklich schöne Melodien, die man sich auch gerne mal öfters hintereinander anhören möchte – selbst wenn auch in diesem Stück bei den Punkten Innovation und Überzeugungskraft nicht aus den Vollen geschöpft wurde.
Bei der zweiten Hälfte der knapp 49 Minuten Spielzeit wird es zugegebenermaßen aber erst richtig anstrengend, den Nummern aufmerksam zu lauschen und zu folgen. Der angesprochene Faden, der sich durch das Werk zieht, mag eine schöne Sache sein, verhindet aber auch, dass Höhepunkte entstehen können und jeder Track seine Eigenheit voll ausleben kann. Mit der Zeit wird einfach alles gleich, was ich persönlich sehr schade finde, denn das Potenzial und Können wäre definitiv vorhanden, um wesentlich mehr aus den Songs zu machen.

Lieber mal zwei oder drei Stücke weglassen, jedem seinen eigenen Stempel aufdrücken und die Albumstruktur mehr überdenken, dann könnte der Nachfolger von "Confessions Of A Twisted Mind" noch eine ganze Ecke besser werden. Zwar verspreche ich mir nicht, dass das Genre in der heutigen Zeit nochmal zum großen Schuss kommt, aber vielleicht finden wir hier bald einen kleinen Ausreisser aus dem Sumpf des ewig Gleichen!

Anspieltipps: "Crawling In The Dark", "Deny My Existence"

Tracklist:

01. Bloodred
02. I Owe You Nothing
03. Crawling In The Dark
04. My Sacrifice
05. As I Foretold
06. Spread Your Wings
07. 6/7
08. Desecrating Essence
09. My Black Heart
10. Sick Of You
11. Paranoia
12. Deny My Existence
RedakteurWolfgang
Bewertung6/10
ZURÜCK
Facebook
Kommentare zu »Chaos Beyond - Confessions Of A Twisted Mind«
Noch keine Kommentare abgegeben...
Du hast nicht genügend Rechte, um Kommentare zu verfassen!
Banner
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Registriere dich jetzt.

Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Review der Woche

MOSAIC
Old Man's Wyntar

Neueste Fotogalerie

KINGS OF BLACK METAL [Main Day]
05. April 2014 in Alsfeld

Öffentliche Umfrage
Welcher Bereich von Rotting Hill sollte eurer Meinung nach weiter ausgebaut werden?

Mehr Reviews wären toll!

Ich würde gerne mehr Interviews lesen!

Ich bin fotosüchtig, bitte mehr davon!

Live-Berichte kann es nicht genug geben!

Es gibt zu wenig Specials und Gewinnspiele!

Ich bin mit allen Bereichen zufrieden!



Ergebnisse / Archiv
Copyright © 2013 Rottinghill.at

RSS Feed

v 2.2.2